Netzwerk

Mit LON und BACnet zum übersichtlichen und performanten Systemaufbau

Netzwerke beliebiger Größe

LON-Netzwerke können beinahe beliebige Größen annehmen. Als Backbone und zur Anbindung der Fremdsysteme dient ein IP-Netzwerk (GA-LAN). Der Übergang in die Installationsebene erfolgt etagenweise mittels IP-Router. Diese leiten die LON-Telegramme über eine oder mehrere Zweidrahtleitungen in freier Topologie an die Raumautomationsgeräte weiter. So können problemlos Netzwerke mit 256 Etagen bzw. Bereichen und mehr als 32.000 Geräten aufgebaut werden.

Universelles IP-Backbone

Das zentrale Rückgrat des e.control Raumautomationssystems bildet ein IP-Netzwerk mit den Protokollen LON/IP zur Kommunikation der Raumautomationsgeräte untereinander (z.B. ein Telegramm der Wetterstation an alle Jalousieaktoren) und BACnet/IP zur Kommunikation mit Fremdsystemen, wie der Gebäudemanagementsoftware oder den DDC-Stationen der Anlagenautomation. Durch die Möglichkeit der gemeinsamen Nutzung eines IP-Netzwerks über alle Teil-systeme der Gebäudeautomation entsteht ein übersichtlicher und performanter Systemaufbau.

BACnet Integration inklusive

e.control Etagen-Controller übernehmen für die Räume einer Etage alle wichtigen Automationsfunktionen, wie die Bereitstellung aller Datenpunkte, die Abarbeitung von Zeitprogrammen, die Aufzeichnung von Datentrends sowie die Generierung von Meldungen. Dazu bedienen Sie sich des BACnet-Protokolls, so dass die Einbindung in Gebäudemanagementsysteme problemlos, zügig und übersichtlich erfolgt. Letzteres garantiert der Etagen-Controller dadurch, dass er alle Objekte automatisch raumweise sortiert, selbst wenn das e.control Raumautomationssystem in flexiblen Gebäuden eher segmentorientiert aufgebaut ist. Und weil der Etagen-Controller in der grafischen e.control Designer Software mit verwaltet wird, erfolgt sogar die Aktualisierung aller BACnet-Objekte bei Raumänderungen automatisch. Einfacher kann die Integration der Raumautomation nicht sein.

Vorteile

  • Performantes Raumautomationsnetzwerk mit max. 256 Etagen/Bereichen und 32.000 Geräten
  • Nutzung des gemeinsamen IP-Netzwerks der GA als Backbone
  • Automatische und raumweise BACnet-Integration mittels Etagen-Controllern
  • Einbindung von Touchpanels in das IP-Backbone möglich